Die Vorteile resistenter Stärke für deine Darmflora
Magazin

Die Vorteile resistenter Stärke für deine Darmflora

Resistente Stärke kann sich nicht nur positiv auf deinen Blutzucker (Quelle 1), sondern auch auf deine Darmflora auswirken (Quelle 2)

Resistente Stärke ist, wie der Name schon sagt, resistent gegenüber der Verdauung. Das heißt, sie wird nicht im Dünndarm verdaut wie die anderen Makronährstoffe. Stattdessen bewegt sie sich weiter durch unseren Verdauungstrakt und dient den Bakterien im Dickdarm selektiv als Futterquelle. Sie hat also eine präbiotische Wirkung.

Ihre möglichen Vorteile sind

  • verbesserte Insulinsensitivität
  • verbesserte Appetitregulierung
  • verringerte Entzündung
  • verbesserte Darmintegrität
  • Erhöhung Stuhl-pH-Wert
  • verbesserter Stuhlgang
  • verbesserte Diversität der Darmflora

Was heißt das für dich?

Kontinuierliche Aufnahme von resistenter Stärke in deiner Ernährung oder durch Ergänzung kann selektiv das Wachstum von Bakterien fördern, die sich von dieser ernähren und die dadurch kurzkettige Fettsäuren herstellen, die wiederum als Energie für deine Zellen dienen.

Lebensmittel mit hohem Gehalt resistenter Stärke

  • Reis (erhitzt, abgekühlt und dann bis maximal 170 Grad erhitzt)
  • Kartoffeln (erhitzt, abgekühlt und dann bis maximal 170 Grad erhitzt)
  • Hülsenfrüchte (erhitzt, abgekühlt und dann bis maximal 170 Grad erhitzt)
  • Bananenmehl
  • Erdmandeln
  • Haferflocken (nicht erhitzt)

Besonders interessant finde ich, dass gebackene, heiße Kartoffeln ca. 1g resistente Stärke haben, während gebackene, abgekühlte und dann wieder erhitzte Kartoffeln ca. 19g (beides pro 100g) resistente Stärke haben. Das gleiche Lebensmittel, nur anders zubereitet.

Ergänzung zur Ernährung in Pulverform:

  • Resistentes Dextrin

Wusstest du übrigens, dass Erdmandeln über 30% resistente Stärke enthalten können? Und rate mal, in welchen Produkten von uns Erdmandeln enthalten sind? In ALLEN :)

 

Quelle 1: https://www.nature.com/articles/s41387-019-0086-9

Quelle 2: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25582732/

Stichworte:

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.