6 Wege deinen Bluzucker zu stabilisieren
Magazin

6 Wege deinen Bluzucker zu stabilisieren

Schätzungsweise 1/3 aller Amerikaner leiden unter Insulinresistenz. In Deutschland dürften die Zahlen zumindest nicht sehr viel besser sein.

Insulinresistenz (IR) bedeutet, dass die Zellen in deinem Körper nicht mehr sensibel auf das Hormon Insulin reagieren. Sie können den Zucker aus dem Blut nicht mehr gut aufnehmen. Als Konsequenz produziert deine Bauchspeicheldrüse mehr und mehr Insulin, damit der Zucker in die Zellen kann. Über die Zeit steigen dadurch aber die Insulinlevel in deinem Blut.⁠

IR kann entstehen, wenn du regelmäßig viel Zucker oder einfache Kohlenhydrate zu dir nimmst, für die deine Bauchspeicheldrüse viel Insulin ausschütten muss. Deine Zellen werden irgendwann müde und reagieren weniger sensibel auf das ausgeschüttete Insulin. Die Bauchspeicheldrüse kann nicht mehr mithalten und dein Blutzucker steigt. Der überschüssige Zucker, der nicht in die Zellen verteilt werden kann, wird ggfs. von der Leber als Fett gespeichert. ⁠

Insulinresistenz erhöht dein Risiko für Typ 2 Diabetes und andere Leiden, wie z.B: Herzkrankheiten und hohen Blutdruck; und Alzheimer wird heutzutage häufig als Typ 3 Diabetes bezeichnet. Ausreichend Grund also, auf deinen Blutzucker aufzupassen.⁠

 

Ein stabilerer Blutzucker hilft dir, weniger Heißhunger zu erleben, mehr Energie zu haben , ist besser für deine Hormone und reduziert dein Risiko für viele Krankheiten. Genug Motivation oder?⁠

Aber was kannst du tun, außer weniger Zucker und mehr Ballaststoffe zu essen?⁠ Hier sind 6 Wege, wie du deinen Blutzucker unterstützt und stabiler halten kannst:

 

  1. Starte deinen Tag mit einem lower carb Frühstück, z.B. Kokosjoghurt mit Nüssen, Kernen, Nussmus und ein paar Beeren, oder Saatenbrot mit Avocado und Tomate.
  2. Essig vor einer Mahlzeit: ein Drink mit Essig (z.B. Apfelweinessig) vor dem Essen oder ein Salat mit Essigdressing führen dazu, dass dein Blutzucker weniger stark steigt im Vergleich zur gleichen Mahlzeit ohne Essig.
  3. Iss Kohlenhydrate begleitet von Fetten und Proteinen, z.B. Porridge mit Nussmus und Kernen.
  4. Ersetze simple Kohlenhydrate durch komplexe, z.B. Weizennudeln durch Kichererbsennudeln, Getreidebrot durch Saatenbrot, weißen Reis durch Quinoa.
  5. Die Reihenfolge macht einen Unterschied: Iss zuerst etwas Gemüse oder Protein bevor du dich auf die Nudeln, Kartoffeln oder Reis stürzt. Auch das führt zu einem weniger starken Blutzuckeranstieg.
  6. Bewege dich nach dem Essen: Bewegung für mind. 10 Minuten nach einer Mahlzeit hilft, deinen Blutzucker stabiler zu halten.

Und natürlich: Snacks mit weniger Zucker helfen, Blutzuckerspitzen zu vermeiden. Unter anderem deswegen haben alle unsere Produkte wenig Zucker und gleichzeitig viele Ballaststoffe und viel Fett. Außerdem einen hohen Gehalt resistenter Stärke in den Erdmandeln, der ebenfalls helfen kann, Blutzuckerspitzen zu vermeiden.

     

    #insulinresistenz #blutzucker #stabilerblutzucker #gesundeernährung #gesunderlebensstil #diabetes

    Related Articles

    Warum du Ballaststoffe brauchst.

    Jun 16 2024
    Beitrag von Jessica Sorgenfrei

    Pistazien und ihre gesundheitlichen Vorteile

    Jun 04 2024
    Beitrag von Jessica Sorgenfrei

    Omega 3 und ihr positiver Effekt auf deine Darmgesundheit

    May 24 2024
    Beitrag von Jessica Sorgenfrei

    Wie ich meinen Darm geheilt habe

    May 19 2024
    Beitrag von Jessica Sorgenfrei

    Wie du Datteln am besten isst

    May 05 2024
    Beitrag von Jessica Sorgenfrei

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.